Wir verwenden Cookies, um dir das bestmögliche Erlebnis in deinem Umgang mit Canon und unserer Website zu bieten. Erfahre mehr über unsere Verwendung von Cookies und ändere deine Cookie-Einstellungen hier. Du stimmst unserer Verwendung von Cookies auf deinem Gerät zu, indem du weiterhin unsere Webseite verwendest, oder per Klick auf Annehmen.

Canon Academy

Firmware-Update für die EOS R5

Von dem Update profitieren Videofilmer, die mit 8K oder 4K HQ Auflösung aufnehmen

Lesedauer ca. 4 Minuten
Hilfreich?

Das Firmware-Update der EOS R5 auf die Version 1.1.0 verbessert die Kameraleistung für Videofilmer, die mit 8K oder 4K HQ Auflösung arbeiten. Der Filmemacher und Canon Academy Trainer Nicolai Deutsch hat die Kamera nach dem Update getestet.

Nicolai Deutsch
Nico Deutsch hat die EOS R5 mit dem Firmware-Update ausprobiert.

Die EOS R5 ist eine extrem leistungsfähige "Hybrid-Kamera" für Fotos und Videos. Sie bringt Technologien wie 8K RAW in ein  kompaktes Gehäuse. Speziell bei 8K Aufnahmen kommen extrem hohe Datenmengen zustande, welche in der Kamera verarbeitetet und auf die Speicherkarte weggeschrieben werden. Dies verlangt dem DIGIC X Bildprozessor Höchstleistungen ab, die zur Erwärmung führt. Diese Wärme staut sich im Gehäuse.

Die von Canon integrierte Hitzewarnung bzw. Abschaltung ist eine Vorsichtsmaßnahme, um die Kamera effektiv vor möglichen Temperaturschäden zu schützen. Einen Lüfter einzubauen würde nicht nur in einer größeren und schwereren Kamera resultieren, sondern würde auch die Dichtigkeit der EOS R5 verhindern – die aber ist für viele Fotografen besonders wichtig. Daher ist in der EOS R5 kein Lüfter verbaut.
 
Gut zu wissen: Beim Fotografieren treten keine Überhitzungsprobleme auf. Alle Fotofunktionen stehen auch nach einer  Überhitzungswarnung beim Filmen weiterhin zur Verfügung. Und im Videomodus kann man mit 4K 30p weiterarbeiten.

Mit dem Firmware-Update wurden die Messung der Kameratemperatur und die Überhitzungsschutzfunktion optimiert. Deutliche Verbesserungen stellt man fest, wenn die Kamera zwischen den Aufnahmen im Standby-Modus ist oder ausgeschaltet wird. Nach dem Firmware-Update sind dann nachfolgende Aufnahme-Sequenzen schneller möglich. Im Test konnten bei Zimmertemperatur nach 10 Minuten Abkühlung weitere 20 Minuten in 8K aufgezeichnet werden. 

Um beim Filmen mit 8K oder 4K HQ Auflösung die Aufnahmedauer zu optimieren, kannst du die folgenden Tipps berücksichtigen:

  • Verwende möglichst schnelle CFexpress-Speicherkarten (Transferrate mind. 1.200 MB/s)
  • Schalte die Kamera möglichst aus, wenn du nicht aufnimmst.
  • Aktiviere die Funktion Überhitzungsschutz im Kameramenü (außer bei 4K extern)
  • Lasse die Kamera bei hohen Außentemperaturen im Schatten auskühlen.
  • Kühle die Kamera von außen z. B. mit Kühlpads.
  • Verwende bei  4K HQ Aufnahmen einen externen Rekorder (z. B. Atomos)

Das Firmware-Update steht samt Anleitung im Bereich Support auf der Canon Webseite zum Download zur Verfügung.

Wie ein Firmware-Update funktioniert, erfährst du in diesem Tipp