Wir verwenden Cookies, um dir das bestmögliche Erlebnis in deinem Umgang mit Canon und unserer Website zu bieten. Erfahre mehr über unsere Verwendung von Cookies und ändere deine Cookie-Einstellungen hier. Du stimmst unserer Verwendung von Cookies auf deinem Gerät zu, indem du weiterhin unsere Webseite verwendest, oder per Klick auf Annehmen.

Canon Academy

Erste Schritte beim Filmen mit der EOS

Anschlüsse und Aufnahmeprogramme

Lesedauer ca. 2 Minuten
Hilfreich?

Mit deiner EOS Kamera kannst du ganz einfach hochwertige und schöne Videoaufnahmen erstellen. Im ersten Tipp stellen wir die Anschlüsse und Aufnahmegrogramme dafür vor.

Umschalten in den Videomodus
Um nun in den Videomodus deiner Kamera zu gelangen, stehen dir je nach Kameramodell zwei Möglichkeiten zur Verfügung: Entweder hat deine Kamera bereits einen Schalter mit dem Videosymbol auf dem Gehäuse, den du umlegen kannst – oder du gelangst in den Videomodus, wie in unserem Bildbeispiel bei der Canon EOS-R, indem du die Modus-Taste oben am Kameragehäuse drückst und anschliessend die Infotaste neben dem Display betätigst.

EOS Anschlüsse HDMI

HDMI & Co.: Anschlussmöglichkeiten
Die Canon EOS Kameras stellen eine Vielzahl von Anschlussmöglichkeiten zur Verfügung, wie im Beispiel anhand der EOS R zu sehen ist.
Eine Schnittstelle für HDMI gibt dir die Möglichkeit, einen externen Monitor zu verwenden oder auch einen externen Rekorder anzuschliessen. Zudem bietet dir die Kamera die Möglichkeit, ein externes Mikrofon oder eine Funkstrecke anzuschliessen, um flexibel mit der Audioaufnahme, je nach Situation zu sein – vor allem wenn das interne Mikrofon nicht ausreichen sollte.
Zum Monitoring des Audiosignals  – also um dieses zu kontrollieren –  hast du auch die Option, deine Kopfhörer direkt an die Kamera anzuschliessen. So kannst du sicherstellen, dass deine Audioeinstellungen deinen Wünschen entsprechen.

EOS Aufnahmeprogramme für Video

Einstellungen im Videomenü
Im Videomodus und hast die Auswahl entweder manuell zu filmen oder dir einen Automatikmodus bzw. einen Halbautomatikmodus auszuwählen.  Für fortgeschrittene Anwender empfiehlt es sich im M-Modus zu filmen, um optimale Kontrolle über das Bild zu haben und um selbst entscheiden zu können, was die Kamera machen soll.
 
Für Anfänger ist der Automatikmodus am besten geeignet, um sich auf das Filmen undnicht zu sehr auf die Einstellungen zu konzentrieren. Für alle, die schon etwas mehr Erfahrung haben, sind die halbautomatischen Aufnahmeprogramme wie Av oder Tv am besten geeignet, da ihr in diesen Programmen Kontrolle über die Aufnahme habt – aber die Kamera unterstützt euch immer noch z. B. bei Belichtung und Weissabgleich.
 
Im Av-Modus bestimmst du, welche Blende am Objektiv eingestellt wird, so kontrollierst du die Schärfentiefe. Um den Rest kümmert sich deine Kamera. Im Tv Modus legst du die Verschlusszeit fest, mit der deine Kamera filmen soll. Dies ist immer dann wichtig, wenn du bestimmte Looks erzeugen möchtest. Ein Beispiel: Je kürzer die Verschlusszeit, desto mehr Unschärfen sind bei Bewegungen im Motiv zu sehen – ähnlich wie beim Fotografieren mit der EOS.