Canon Academy

Wildlife-Fotografie mit Robert Marc Lehmann

Robert Marc Lehmann ist Fotograf, Kameramann, Meeresbiologie, Forschungstaucher und Umweltschützer sowie Buch- und Fernsehautor. Die Natur, die Wildnis, das Meer und die dort lebenden Tiere zu schützen, ist für den Canon Ambassador Lebensaufgabe und Leidenschaft. Seine Fotografie und seine Filme, die bei Reisen und Expeditionen entstehen, unterstützen ihn dabei, seine Projekte in die Tat umzusetzen.

Und auch wenn es darum geht, neues Canon Foto- und Videoequipment in der Wildlife- und Naturfotografie auf Herz und Nieren zu testen, ist Robert Marc Lehmann ein verlässlicher Experte. Die Vorteile, die ihm neue Technologien, Objektive und Kameras für seine Arbeit bringen, bringt er klar und präzise auf den Punkt. Wir präsentieren in diesem Academy-Feature Reviews und Projekte von Robert Marc Lehmann.

Robert Marc Lehmann: Expedition mit dem Canon RF 100-300mm F2.8 L IS USM 

Der Fotograf, Filmemacher, Umweltschützer und Canon Ambassador Robert Marc Lehmann hat ein neues Canon Lieblingsobjektiv für Wildlife-Fotografie und -Videoaufnahmen: Das Canon RF 100-300mm F2.8 L IS USM hat ihn auf einer Expedition nach Kanada begleitet. Bei der fotografischen „Jagd“ auf Bären hat der Wildlife-Fotograf das lichtstarke Telezoom ausführlich getestet. Sein Fazit in Sachen Abbildungsqualität bringt Robert Marc Lehmann auf den Punkt: „Das RF 100-300mm fühlt sich an wie eine Festbrennweite, die auch zoomen kann.“ Mehr Lob geht kaum.  

Zudem hebt er die perfekte Handhabung hervor: „Es ist alles am richtigen Platz.“ Für Robert Marc Lehmann deckt das RF 100-300mm ein breites Motivspektrum in der Wildlife-Fotografie ab. Das gilt umso mehr im Zusammenspiel mit den 1,4-fach und 2-fach-Telekonvertern, die entsprechend noch größere Distanzen zu scheuen Tieren wie z. B. Wölfen ermöglichen. Im Film zeigt Robert Marc den Bildausschnitt am Beispiel eines Bären, der sich ca. 10-15 Meter von ihm entfernt bewegt. Das geringe Gewicht in Kombination mit der Bildstabilisierung des Objektivs erlaubt es ihm, alle Motive ohne Stativ aus der Hand zu shooten – das funktioniert auch bei Mitziehern.

Mission Kanada: Spenden für den Erhalt der Wildnis

In Kanada geht Robert Marc Lehmann auf eine neue Mission gemeinsam mit der Stiftung Wilderness International. Im Juli 2023  startete er zu einer mehrwöchigen Expeditionsreise entlang der Küste von British Columbia. Die 7-teilige YouTube Serie "Everything is connected" dokumentiert die gemeinsame Expedition durch die wilde Natur und zeigt: Jedes einzelne Lebewesen, vom Lachs über den Orca bis hin zum Grizzlybär, Küstenwolf, Baum und Adler, hat eine Rolle beim Erhalt des ganzen Ökosystems.

Die Serie zeigt außerdem, wie Wilderness International in Kanada die letzten intakten Landflächen temperierten Regenwalds vor Kahlschlag schützt. Robert Marc Lehmann hat sich zum Ziel gesetzt, mit seiner Mission Erde-Community 1 Million Quadratmeter dieses einzigartigen Lebensraums für immer zu bewahren. Für 1 Euro kann 1 Quadratmeter Wildnis  geschützt werden.

Für dieses Projekt sammelt Robert Marc Lehmann zusammen mit der Organisation Wilderness Spendengelder. Die Stiftung mit Sitz in Peru, Kanada und Deutschland kauft rechtssicher Wildnisgebiete und schützt sie für alle Zukunft. Die Käufe werden durch Spenden refinanziert, die den langfristigen Schutz der Gebiete sichern sowie Umweltbildungsprojekte und Forschung zu CO2-Speicherung und Biodiversität ermöglichen.

Weitere Infos zu Robert Marc Lehmanns Spendenprojekt "Mission Kanada"

EOS R3 im Profi Profil: Wildlife Foto- und Videograf Robert Marc Lehmann

In diesem Video berichtet Robert Marc Lehmann über eine Expedition nach Uganda, bei der die EOS R3 als Foto- und Filmkamera zum Einsatz kam. Bei dem Projekt „Die letzten ihrer Art“ filmte und fotografierte er bedrohte Tierarten wie den Schuhschnabelvogel und den Berggorilla. Bei seinen Expeditionen sind ihm die Robustheit und Zuverlässigkeit der EOS R3 besonders wichtig. Robert Marc Lehmann schätzt das geringere Gewicht, das seine Ausrüstung jetzt hat.

Sowohl das Kameragehäuse als auch die RF-Objektive, die er verwendet, sind leichter. Ein entscheidender Vorteil bei der Wildlife-Fotografie ist die Lautlosigkeit beim Fotografieren ohne mechanischen Verschluss. Ein Highlight im Videobereich ist für ihn die 4K Funktion mit 120 Bildern/Sekunde. Der Autofokus mit Augenerkennung der EOS R3 stellte im Urwald von Uganda zuverlässig scharf, selbst wenn die Gesichter der Gorillas teils von Blättern verdeckt waren. Robert Marc Lehman ist begeistert von der Qualität der EOS R3 bei Verwendung hoher ISO-Werte von 6.400 und mehr.

Die Sensorauflösung von 24 Megapixeln liefert ihm bei Fotos eine exzellente Bildqualität für Bücher und Großdrucke. Bei Highspeed-Bildserien mit 20 Bildern pro Sekunde hat sich die Bildausbeute mit der EOS R3 im Vergleich zu DSLRS verdoppelt. Die Kombination aus kamerainterner Bildstabilisierung (IBIS) und dem optischen Bildstabilisator der Objektive (OIS). Den elektronischen Sucher der EOE R3 möchte Robert Marc Lehmann nicht mehr wissen. Robert Marc Lehmanns Fazit: „Die EOS R3 erfüllt meine Bedürfnisse zu 100 Prozent.“ Für ihn ist die EOS R3 eine absolute Profikamera ohne Mankos.

 

Speed & Raw Check zur EOS R3: Robert Marc Lehmann

Kurz und knapp und auf den Punkt: Canon Ambassador Robert Marc Lehmann beantwortet in diesem Speed & Raw Check der Canon Academy Fragen rund um seine Projekte und zur Canon EOS R3, die Robert Marc bei seinen Natur- und Wildlife-Projekten für Fotos und Videoaufnahmen einsetzt. Er bekennt, dass der 4K 120p Videomodus seine ultimative Lieblingsfunktion beim Filmen ist.

Robert Marc betont, dass die 24 Megapixel der EOS R3 mehr als genug sind, und er beschreibt, was die Autofokus-Motiverkennung selbst bei exotischen Tieren vor der Kamera leistet. Wir erfahren von Robert Marc Lehman im Schnelldurchgang zum Beispiel auch, was sein Expeditionsgepäck auf die Waage bringt und mit welchen Aufnahmeprogramm er am liebsten arbeitet. Welches Objektiv er mit auf eine einsame Insel nimmt? Auch das verrät Robert Marc in der Schnellfragerunde zur EOS R3.

 

Robert Marc Lehmann: Reisen mit viel Equipment

Wenn Robert Marc Lehmann, Meeresbiologe, Fotograf, Kameramann und Canon Ambassador, auf Expedition geht, hat er eine umfangreiche EOS Ausrüstung dabei. Im Video erklärt er, welche RF-Objektive für ihn unverzichtbar sind und wie er sein Equipment sicher transportiert. Darüber hinaus gibt Robert Marc nützliche Tipps, wie du Stress beim Check-in und beim Zoll vermeidest und wie du das Back-up deiner Fotos und Filme sinnvoll auf das Reisegepäck verteilst.

 

Die Tiererkennung des Augen-AF bei EOS R5 und EOS R6

Mit der Canon EOS R5 und EOS R6 war Robert Marc Lehmann auf Costa Rica unterwegs. Dort hat er die beiden spiegellosen Vollformatkameras unter Extrembedingungen testen können. In diesem Canon Academy Hack zeigt er, wie präzise und schnell die Tiererkennung des Augen-Autofokus bei Fotos und Videos von Vögeln, Reptilien und Fischen funktioniert.

 

 

Beeindruckende Low-Light Fotografie mit der EOS R5

In diesem Canon Academy Hack zeigt Robert Marc Lehmann, wie er mit der Canon EOS R5 trotz schwieriger Lichtsituationen Tiere und Landschaften in beeindruckender Qualität fotografiert. Sein Tipp: Keine Angst vor hohen ISO-Werten. Außerdem zeigt er, wie er mit der koordinierten Bildstabilisierung von Kamera und Objektiv bei einer 2 Sekunden Langzeitbelichtung scharfe Ergebnisse erzielt.